Ihre Agentur für schöne Ferienhäuser am Strand und individuellen Urlaub auf Mauritius.
Follow Me on Pinterest
info@isla-mauricia.de
19.August 2017 | English | Deutsch | Français |
   Mauritius Unterkünfte
Startseite \ Sehenswürdigkeiten
   Über Isla-Mauricia
   Services
   Reise-Informationen
   Themenurlaub
   Multimedia
   Mauritius Karte
Mauritius Karte
Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele auf Mauritius

Ein Urlaub auf Mauritius wäre viel zu schade, um diesen nur am Strand zu verbringen. Reisen Sie durch's Land und lernen Sie die vielen Facetten der Insel kennen. Informieren Sie sich vor Antritt Ihrer Reise gut, damit Sie schon im Vorfeld wissen, was Sie erleben möchten. Mauritius bietet viel Natur, wie zum Beispiel den großen Black River Gorges Nationalpark, verschiedene Wasserfälle, eine wunderschöne Berglandschaft zum Wandern und Klettern, naturbelassene kleinere Inseln und einige faszinierende Aussichten auf den rauen Indischen Ozean an der Südküste. Um Interessantes über die Historie von Mauritius zu erfahren, können (Freiluft-)Museen, botanische Gärten oder Gebäude aus der Kolonialzeit besichtigt werden. Für die Abenteurer bietet die Insel die Möglichkeit, mit Delfinen zu schwimmen, Seakart zu fahren oder auf einen Aufenthalt im Casela Park zum Wandern, Klettern, Quad und Segway fahren sowie Safaritouren und Begegnungen mit wilden Tieren.

Im Folgenden listen wir die Attraktionen der Insel auf. Beginnend im Nordwesten der Insel  rund um Port Louis, werden im Anschluss die Highlights im Norden und im Osten aufgezeigt, bevor die südliche Region der Insel vorgestellt wird. 
Wandervergnügen: Le Pouce und Pieter Both Nordwestliches Inselinnere
Das Erklimmen des Berges Le Pouce ist ein beliebtes Wandervergnügen. Ein relativ leicht begehbarer Pfad führt bis zur Spitze des Berges, die in 812 Metern Höhe liegt. Hier werden Sie mit einem phantastischen Ausblick auf die Hauptstadt Port Louis und ihre nähere Umgebung belohnt.
Auch der Berg Pieter Both kann erklommen werden. Hierfür wird jedoch Bergerfahrung und eine Kletterausrüstung benötigt. Markant wird der Berg von einem Felsbrocken auf seiner Spitze gekrönt.
Bilder

La Maison Creole “Eureka” in Moka Nordwestliches Inselinnere
In der Villa Eureka können Sie in die mauritianische Vergangenheit eintauchen. Die elegante Villa im Kolonialstil erhebt sich vor dem steil aufragenden Berg Ory. Sie wurde 1830 von britischen Siedlern erbaut und lässt durch die koloniale Einrichtung mit Kronleuchtern, schweren Holzmöbeln, alten Musikinstrumenten und Seekarten erahnen, wie das Leben als weißer Plantagenbesitzer im 19. Jahrhundert ausgesehen hat. Im Garten des Hauses kann bei einem Spaziergang ein kleiner Wasserfall entdeckt werden. Ein Restaurant und ein Souvenirshop runden das Angebot ab. [www.maisoneureka.com]

Port Louis Nordwestküste
Die Hauptstadt Port Louis ist das kommerzielle und administrative Zentrum der Insel. Ein Besuch gehört zu einem Urlaub auf Mauritius einfach dazu.
Souvenirs und tropische Früchte erhalten Sie auf dem Zentralmarkt, wo Sie zwischen sich türmendem Obst und Gemüse durch die einzelnen Gänge laufen können und im oberen Stockwerk Souvenirs für Zuhause erhalten. Auf der Corderie Street finden Sie ausschließlich eine Vielzahl an Stoffgeschäften. Hier können Sie hochwertige Materialien für kleines Geld erlangen. Im großen Einkaufszentrum am Hafen, dem Caudan Waterfront, finden Sie neben zahlreichen Boutiquen und Restaurants ebenfalls einen Markt für Handwerkskunst, der zu empfehlen ist. Planen Sie etwas Zeit zum Spazieren am Hafen ein, gönnen Sie sich ein Eis aus der Eisdiele Mammamia und genießen Sie die Aussicht auf die Stadt mit der dahinter liegenden Berglandschaft.
In der Hauptstadt finden Sie verschiedene Museen. Das Blue Penny Museum widmet sich allein der Geschichte der Blauen Mauritius, während im nahe gelegenen Postmuseum weitere Briefmarken, Postkästen, Stempel und Frankiermaschinen ausgestellt werden. Im Naturkundemuseum, welches sich in einer hübschen Kolonialvilla neben dem Jardin de la Compagnie befindet, können Sie neben anderen Exponaten auch das Skelett eines Dodos bewundern und mehr über die Geschichte des Wappentiers der Insel erfahren. Im Worldwide Mask Museum werden Stammesmasken aus aller Welt ausgestellt, die manchmal sogar durch farbenfrohe Präsentationen zum Leben erweckt werden.
Weitere Gebäude, die Sie besichtigen sollten, sind der Regierungspalast aus dem Jahre 1740, das eindrucksvolle Stadttheater, die St. Louis Kathedrale, die imposante chinesische Thien Thane Pagode und die Jummah-Moschee, die einen Hauch von Tausendundeiner Nacht in der mauritianischen Hauptstadt vermittelt.
Einen schönen Panoramablick über die Hauptstadt bietet die alte britische Festung Fort Adelaide aus dem Jahre 1840. Hier können Sie das Hafenbecken und die gesamte Stadt überblicken. Dabei sticht die Pferderennbahn “Champ de Mars” besonders heraus. Es handelt sich dabei um die älteste Rennbahn der südlichen Hemisphäre – weltweit sogar die Zweitälteste. Nutzen Sie die Gelegenheit und schauen Sie sich als einer der rund 20.000 Besucher der Rennbahn am Wochenende das Spektakel auch aus der Nähe an und versuchen Sie ihr Glück beim Wetten. 
Bilder

Domaine les Pailles Nordwesten
Nur etwa 5km von Port Louis entfernt liegt ein ganz besonderes Naherholungsgebiet, die Domaine les Pailles. Ein Freilichtmuseum, das Ihnen die Geschichte von Mauritius anschaulich nahebringt. Das Gelände kann per Pferdekutsche oder Minizug erkundet werden. Die Hauptattraktion des Parks ist eine alte Zuckerrohrmühle, in der auch heute noch demonstriert wird, wie aus Zuckerrohr schließlich das weiße Gold entsteht. In der Destillerie wird gezeigt, wie aus der bei der Zuckerproduktion übrigbleibenden Melasse Rum hergestellt wird. Im Kasino, das sich in einem herrschaftlichen Kolonialgebäude befindet, schlägt das Spielerherz höher. Nicht verpasst werden sollte der Besuch in einem der Feinschmeckerlokale. Ob kreolisch, indisch oder chinesisch: es erwarten Sie wahre Gaumenfreuden. [www.domainelespailles.net]

Botanischer Garten in Pamplemousses Norden
Der Seewoosagur Ramgoolam Botanic Garden Pamplemousses ist ein wunderschöner und beliebter Ausflugsort, ein Besuch sollte auf keinen Fall versäumt werden. Im Jahre 1736 wurden hier erste Gärten mit Kräutern und Gewächsen aus Asien und Europa angelegt. Über die folgenden Jahre wurde der Garten immer wieder erweitert. Gegenwärtig bietet das 37 Hektar große Gelände rund 600 Pflanzenarten aus allen Teilen der Welt. Sie können auf Palmenalleen und auf verschlungenen Spazierwegen unter Banyanbäumen mit ihren fazinierenden Luftwurzel flanieren. Ebenso gibt es mehrere Fischteiche und Gehege mit Riesenschildkröten und Java-Rehen.
Berühmt ist der Park für seinen Teich mit den riesigen Wasserlilien, deren Blätter angeblich sogar das Gewicht eines Babys über Wasser tragen können. Ein weiterer Star des Parks ist die Talipot-Palme. Um sie in voller Pracht zu sehen, müssen Sie jedoch großes Glück haben: nur einmal, nach etwa 40 Jahren, entfaltet sie ihre beeindruckende gelbe Blütenpracht, um danach abzusterben. Weiterhin befinden sich auf dem Gelände eine alte Zuckerrohrmühle und eine Kolonialvilla, in der eine Fotoausstellung die Geschichte der Unabhängigkeit der Insel aufzeigt. In diesem Garten können Sie viele wunderbare Eindrück sammeln. 
Bilder

L’Aventure du Sucre in Beau Plan Norden
In einer alten Zuckerraffinerie in Beau Plan, nur etwa 300m von Pamplemousses entfernt, hat heute ein Museum sein Heim gefunden, dass sich der Geschichte der Zuckerherstellung auf Mauritius widmet. Lebhaft wird diese Geschichte anhand von Bildern und Filmen wiedergegeben und alte Produktionsmaschinen können besichtigt werden. Dem Besucher wird anschaulich vermittelt, wie wichtig die Zuckerproduktion für die Entwicklung der Insel Mauritius bis heute ist. Abschließend haben Besucher die Möglichkeit verschiedene Sorten Zucker und Rum zu probieren. [www.aventuredusucre.com]

Tempelanlage in Triolet Norden
Nahe der Grenze zu Trou aux Biches befindet sich in Triolet die Maheswarnath Shiv Mandir, die größte hindusitische Tempelanlage von Mauritius. Der Tempel wurde 1891 zu Ehren der Götter Shiva, Krishna, Vishnu, Muruga, Brahma and Ganesha errichtet. Ein Tempeldiener ist gegen eine kleine Spende gerne bereit die Bedeutung der verschiedenen Götterfiguren im Tempelinneren zu erläutern.
Bilder

Aquarium in Pointe aux Piments Nordwestküste
In Pointe aux Piments befindet sich das einzige Aquarium der Insel. Falls Sie während ihres Urlaubs nicht tauchen oder schnorcheln möchten, haben Sie hier die Möglichkeit, die farbenfrohe Unterwasserwelt des Indischen Ozeans näher kennenzulernen. [www.mauritiusaquarium.com]
Bilder

Touristisches Zentrum Grand Baie Nordküste
Diese große Bucht im Norden von Mauritius ist das touristische Zentrum von Mauritius und ein wahrer Augenschmaus. Hier befinden sich mehrere Restaurants und Bars mit Meerblick. Im Wasser ankern zahlreiche Boote und Katamarane, an der Strandpromenade verkaufen Straßenhändler kleine einheimische Snacks, exotische Früchte und frischen Fisch. Sie können bei den verschiedensten Anbietern Ausflüge buchen und Roller ausleihen. Der Sunset Boulevard bietet viele kleine Läden und Boutiquen für exquisite Einkäufe und der nicht weit entfernte Bazar eignet sich perfekt, um Souvenirs zu erlangen. Abends kann das mauritianische Nachtleben genossen werden: in einer der Cocktailbars, wie dem sehr beliebten Banana Club oder in einer der zahlreichen Diskotheken entlang der Küstenstraße.
Bilder

Cap Malheureux Nordküste
Der nördlichste Punkt der Insel ist die kleine Ortschaft Cap Malheureux. Das Unglückskap verdankt seinen Namen einem historischen Ereignis aus dem Jahre 1810. Am 2. Dezember landeten hier die Engländer und entrissen den Franzosen die Herrschaft über Mauritius.
Cap Malheureux ist ein beliebtes Ausflugsziel, da sich hier ein wunderbarer Ausblick auf die vorgelagerte Insel Coin de Mire bietet. Diese Insel liegt etwa vier Kilometer vor der Küste und ihre Form ähnelt der einer Robbe, die ihre Nase aus dem Wasser streckt. Auch die kleine, mit roten Schindeln gedeckte Kirche Notre-Dame Auxilatrice ist ein sehr beliebtes Fotomotiv. Im Inneren der Kirche finden sich schöne Holzarbeiten und ein Weihwasserbecken, das aus einer riesigen Muschel gefertigt ist.
Bilder

Modellschifffabrik in Goodlands Nordosten
Das Städtchen Goodlands wird von Touristen hauptsächlich wegen der landesweit größten Modellschifffabrik Historic Marine besucht. Mauritius ist bekannt für seine kunstfertige Herstellung von Modellschiffen, die seit 1982 in die ganze Welt verschifft werden. In der Modellschifffabrik können diese handgefertigten Meisterwerke bestaunt und den Künstlern bei ihrer Arbeit über die Schulter geschaut werden.
Bilder

Paul et Virginie in Poudre d’Or Nordostküste
Das kleine Fischerdorf Poudre d’Or taucht in alten Dokumenten und Karten immer wieder als mögliches Versteck von Piratenschätzen auf – kein Wunder, bedeutet der Ortsname übersetzt doch „Goldstaub“. In den 50er Jahren stolperte ein Bauer bei der Arbeit über einen Koffer voller Goldmünzen. Seitdem besuchten Schatzsucher aus aller Welt das kleine Dorf. Dazu ist Poudre d’Or der Schauplatz des dramatischen Schiffsunglücks der Saint Géran im Jahre 1744, das den Dichter Bernadin de Saint-Pierre zu der Liebesgeschichte „Paul et Virginie“ inspirierte. Heute erinnert ein Denkmal an dieses Unglück.
Bilder

Wasserpark in Belle Mare Ostküste
Der Wasserpark bietet Freizeitvergnügen für die ganze Familie. Wasserrutschen, Schwimm- und Wellenbecken für Groß und Klein, Jacuzzi und vieles mehr locken in das Spaßbad.

Die Insel Île aux Cerfs vor Trou d'Eau Douce Ostküste
Ein kleines Paradies findet sich auf Île aux Cerfs. Mit Motorbooten wird von Trou d'Eau Douce auf die vorgelagerte Insel übergesetzt. Schon die Anreise durch dichte Mangrovenwälder ist einen Ausflug wert. Es werden auch Touren per Katamaran angeboten. Auf der Insel angekommen, findet Sie sich an einem traumhaften Strand wieder. Direkt neben der Île aux Cerfs befindet sich die Schwesterinsel Île de l’Est, die durch das Passieren eines schmalen Wasserkanals erreicht werden kann. Aufgrund der Strömung sollte hierbei jedoch Vorsicht walten. Auf der Île aux Cerfs können Sie die kilometerlangen Sandstrände genießen, dem Wassersport fröhnen, den Kletterpark testen oder in einem der beiden herrvorragenden Restaurants speisen.

Kestrel Valley und Domaine de l'Ylang-Ylang bei Vieux Grand Port Südosten
Für Naturliebhaber ist das Naturreservat Kestrel Valley das perfekte Ausflugsziel. Auf dem 1500 Hektar großen Gelände findet man sich in einer Urwaldlandschaft mit freilebenden Java-Hirschen, Affen und Wildschweinen wieder. Es bieten sich Trekkingtouren und weniger anstrengende Spaziergänge an. Einen spektakulären Ausblick bietet das Restaurant auf dem Plateau, in dem mauritianische Gerichte und Wildspezialitäten serviert werden.
Die Domaine de l'Ylang-Ylang befindet sich direkt neben dem Kestrel Valley. Hier wachsen die wohlriechenden Ylang-Ylang-Blumen. Sie können erleben, wie aus den Blüten Essenzen für Parfüm und Öle hergestellt werden. Am schönsten ist ein Besuch auf der Plantage in der Blütezeit von November bis Dezember.

Le Val Nature Park in Cluny Südöstliches Inselinnere
Der Le Val Nature Park ist ein beliebtes Ausflugsziel. Viele mauritianische Familien verbringen hier ihr Wochenende, sie erholen sich an den Bächen und Wasserfällen und vergnügen sich beim Tretbootfahren auf dem See. Viele Attraktionen ziehen besonders die jungen Gäste des Parks an: Ponyreiten, eine kleine Eisenbahn, Riesenschildkröten, Rehe, Schafe und bunte Vögel.

Mahébourg Südostküste
Mahébourg ist eine moderne und zugleich geschichtsträchtige Stadt im Südosten von Mauritius. Neben der neugotischen Kirche Notre Dame d’Anges ist besonders das Musée Naval einen Besuch wert. Hier gibt es allerlei Historisches und Maritimes zu bewundern, wie etwa die Schiffsglocke der Saint Géran, Seefahrerkarten aus dem 16. Jahrhundert, einige Schiffsmodelle, Schwerter, Pistolen und Kanonen. Schräg gegenüber vom Marinemuseum befindet sich der farbenfrohe Hindutempel Maha Kaliammen Kovil. Hier herrscht die fürchterliche Göttin Kali, die ihren Fuß siegreich auf die Brust eines Getöteten stellt und ihre Zunge weit herausstreckt.
Bilder

Die Insel Île aux Aigrettes Südostküste
Auf dieser Insel können Besucher ein Stückchen urspünglicher mauritianischer Natur bestaunen. In mühsamer Arbeit wurde hier ein Naturreservat erschaffen. So finden sich hier seltene Orchideen, Ebenholzbäume, Flaschenpalmen und viele weitere endemische Gewächse. Unbestrittener Star der Insel ist die Taube Pink Pigeon, die lange Zeit vom Aussterben bedroht war und deren Bestand auf der Insel wieder aufgebaut wurde. Touren werden von Naturschützern geleitet. [www.ile-aux-aigrettes.com]
Bilder

Blue Bay Marine Park und Île des deux Cocos vor Blue Bay Südostküste
In diesem Marine Park können Sie die atemberaubende Unterwasserwelt von Mauritius bestaunen: fünf Meter tiefes Wasser, 50 verschiedene Korallenarten und viele bunte Fische, die um die Korallen schwirren. Hier macht das Schnorcheln ebenso viel Spaß wie das Genießen der Aussicht an der Oberfläche. Die Bucht von Blue Bay liegt im Südosten von Mauritius. Nur wenige Meter von der Küste entfernt befindet sich die kleine wunderschöne Privatinsel Île des deux Cocos, die einen herrlich grünen Kontrast zum blauen Himmel und strahlend türkisfarbenen Wasser darstellt. 

Le Souffleur und Pont Naturel Südküste
Wer einmal die rauen Naturgewalten des Indischen Ozeans erleben möchte, sollte einen Ausflug an die Südküste nach Le Souffleur oder zum Pont Naturel machen. Hier hält kein Riff die Brecher des Meeres zurück und so treffen diese ungebremst auf das felsige Ufer. Le Souffleur, das “Blasloch”, verdankt seinen Namen einem besonderen Spektakel: bei hohem Wellengang schießen die Wassermassen durch einen Tunnel nach oben und es zeigt sich eine fazinierende Fontäne. Beim Pont Naturel kann man ein ähnliches Spektakel beobachten.  Die Macht des Indischen Ozeans zeigt sich hier besonders deutlich.
Bilder

La Vanille Krokodilreservat in Rivière des Anguilles Süden
Auf dem ehemaligen Gelände einer Vanilleplantage befindet sich heute das La Vanille Crocodile Park and Nature Reserve. Die Nilkrokodile wurden von Madagaskar nach Mauritius eingeführt und leben nun in dieser dschungelartigen Landschaft. Besonders spannend ist natürlich deren Fütterung. Besucher können im Park auch Bekanntschaft mit weiteren Inselbewohnern machen, dazu gehören Chamäleons, Schlangen, Riesenschildkröten, Wildschweinen und Affen. [www.lavanille-reserve.com]
Bilder

Souillac Südküste
Souillac ist ein kleines Fischerdorf, in dem die Zeit stillzustehen scheint. Träge wiegen sich die Boote auf dem Meer, Männer sitzen mit einem kühlen Bier unter den schattenspendenden Filaos. Doch in dem Dorf können einige interessante Gebäude aus der Kolonialzeit, wie z.B. die alte Post, eine Kirche und das imposante Gerichtsgebäude besichtigt werden. Zudem findet sich in Souillac der ehemalige Wohnsitz des mauritianischen Dichters Robert Edward Hart, der mit seinem Werken über die mauritianische Gesellschaft auch in Großbritannien und Frankreich große Erfolge feierte. Heute ist sein Haus ein Museum, da über sein Leben und seine Werke informiert.
Bilder

Le Gris Gris Südküste
Ganz in der Nähe von Souillac befindet sich der Strandabschnitt Le Gris Gris. Das Baden ist hier jedoch aufgrund der starken Strömung lebensgefährlich. Ein Strandpicknick mit Sicht auf das raue Meer ist allerdings ein wahrer Genuss.
Bilder

Rochester Wasserfälle Süden
Die Rochester Falls befinden sich in circa 3km Entfernung von Souillac. Es bietet sich ein spektakulärer Anblick, denn beim Abkühlen der Lava haben sich hier unterschiedlich hohe Gesteinsformationen gebildet und das Wasser fließt kaskadenartig in das Wasserbecken. Oft kann man hier atemberaubende Sprünge von mauritianischen Jugendlichen bestaunen.
Bilder

La Vallée des 23 colours nature park in Mare Anguilles südliches Inselinnere
Dieser Naturpark bietet ebenso wie der in Chamarel ein interessantes Naturspektakel: farbige Erde. Darüber hinaus befinden sich hier Wasserfälle und viele endemische Pflanzen. Ein Ausflug zum Genießen zwischen Flora und Fauna. [www.lavalleedescouleurs.com]

Teefabrik in Bois Chéri südliches Inselinnere
Inmitten von saftigen grünen Teeplantagen befindet sich die Teefabrik und das Museum Bois Chéri. In Bois Chéri werden rund 75% des mauritianischen Tees hergestellt. Morgens kann man den Teepflückerinnen auf den Feldern bei ihrer Arbeit zusehen. Bei Führungen in der Fabrik wird der Herstellungsprozess erläutert. Im kleinen Museum wird allerlei Historisches zur Teeherstellung ausgestellt, wie bspw. eine alte Dampfmaschine. Zudem können Gewächshäuser, in denen Vanille und rot blühende Anthurien wachsen, besucht werden. Selbstverständlich wird der Besuch mit dem Genuss einer Tasse frisch aufgebrühten Tees abgerundet.

Grand Bassin südliches Inselinnere
Der See Grand Bassin ist das Zentrum des hinduistischen Glaubens auf Mauritius. Um den See herum befinden sich Tempelanlagen mit zahlreichen Götterstatuen und Opferschreinen. Um all diese zu besichtigen, sollten Sie genügend Zeit einplanen. Laut der Legende entstand Grand Bassin während einer Reise des Gottes Shiva mit seiner Gemahlin Parvati. Diese machten auf ihrer Schiffsreise um die Welt auch auf Mauritius Halt. Shiva trug den heiligen Fluss Ganges dabei auf seinem Kopf, um die Erde vor Überschwemmungen zu bewahren. Die Landung auf Mauritius war jedoch etwas unsanft und Shiva verschüttetete etwas Gangeswasser in ein Kraterloch – den heutigen See Grand Bassin. So hat das Wasser im See für Hindus heilige Kräfte. Besonders an Wochenenden und Feiertagen pilgern sie hierher, um ihren Glauben zu zelebrieren.
Bilder

Black River Gorges Nationalpark südliches Inselinnere
Dieses Naturreservat ist mit 6574 Hektar das größte Schutzgebiet der Insel. Es bietet rund 50km an Wanderwegen, die durch die dschungelartige Landschaft mit Wasserfällen und Flüssen führen. Die Wanderwege reichen von einfachen Spazierwegen bis hin zu anstrengenden Trekkingtouren mit Höhenunterschieden von bis zu 400 Metern. Diese führen unter anderem auch zu den malerisch schönen Alexandra Falls. Mit etwas Glück können Sie beim Wandern auch einige Affen oder endemische Vögel entdecken. Abenteuerlustige können den höchsten Berg der Insel, den Piton de la Petite Rivière Noire mit seinen 828 Metern Höhe, besteigen, dies nimmt etwa 1-2 Stunden in Anspruch.
Bilder

Baie du Cap Südküste
Auf der Fahrt entlang der Küstenstraße im Süden von Mauritius ist Baie du Cap sicherlich der spektakulärste Abschnitt. Erkaltete Lava hat hier eine weit ins Meer hineinragende Landzuge gebildet. An deren Spitze befindet sich eine Haarnadelkurve, die mit Vorsicht befahren werden sollte. Am engsten Abschnitt dieser Kurve befindet sich ein Aussichtspunkt, der erklommen werden kann: es bietet sich ein atemberaubender Ausblick auf die Küste und den Indischen Ozean.

Le Morne Brabant Südwestküste
Der Berg Le Morne Brabant ist einer der markantesten Berge auf Mauritius und hat eine traurige Geschichte aus der Sklavenzeit zu erzählen. Entflohene Sklaven hielten sich auf dem Berg vor ihren Besitzern versteckt. Als im Jahre 1835 einige Polizisten den Berg erklommen, um das Ende der Sklaverei zu verkünden, stürzten sich die verängstigten Männer und Frauen vom Berg und kamen dabei ums Leben. Der Berg ist heutzutage nur mit Genehmigung und mit Klettererfahrung zu besteigen. Vom Strand in Le Morne aus betrachtet, fügt er sich in den atemberaubenden Panoramablick ein.
Bilder

Siebenfarbige Erde in Chamarel Südwesten
In Chamarel können Besucher die faszinierende siebenfarbige Erde sehen. Wenn Sie das Gelände betreten, eröffnet sich Ihnen zunächst der Ausblick auf den Wasserfall Cascade Chamarel, der sich über 127m in ein tiefes Wasserbecken stürzt. Im Park können Sie Riesenschildkröten auffinden und anschließend das wundersame Farbspiel der Erde bewundern. Auf einem Hügel zeigt sich die gewellte Erde in unterschiedlichen Farbnuancen von rot, ocker, braun über gelb und orange bis hin zu lila und blau. Dieses Phänomen lässt sich bei Sonnenlicht und wolkenfreiem Himmel am besten beobachten. Wissenschaftler sehen in der Erosion der vulkanischen Erde eine Erklärung für das vielbewunderte Farbspiel.
Bilder
 
Tamarind Falls – Seven Cascades in Henrietta westliches Inselinnere
Übersetzt bedeutet dies “sieben Wasserfälle”. Ein Stückchen Natur zum Wandern und Genießen, auch herausfordernde Wanderstrecken warten hier auf Sie. Das Highlight sind natürlich die sieben Wasserfälle. Geführte Wandertouren werden angeboten. Sie sollten diese Wanderung nicht alleine begehen, da manche Strecken nicht eindeutig gekennzeichnet sind. [www.7cascades.com]

Delphine sehen und Seakart fahren in Tamarin Westküste
An der Westküste in der Nähe von Tamarin halten sich morgens viele freilebende Delfine auf, die mit Glück entdeckt und beobachtet werden können. Touren mit dem Speedboat oder per Katamaran werden angeboten. Auf diese Weise haben Sie sogar die Möglichkeit ins Wasser zu springen und mit den Delphinen zu schwimmen.
Meist sind dies Ganztagestouren, die einen Aufenthalt auf der Insel Île aux Benitiers beinhalten. Eine schöne naturbelassene Insel, die im Südwesten vor Mauritius lagert. Hier können Sie auch den bekannten Crystal Rock sehen und in dem brusthohen Wasser schnorcheln.
Ein weiteres Highlight ist das Seakart fahren. Kleine Karts für zwei Personen, mit denen Sie über die Wasseroberfläche flitzen können. [www.fun-adventure.mu]
Desweiteren bietet sich ein Besuch der Meersalz-Anlagen in Tamarin an. Die Becken befinden sich direkt an der Küstenstraße und können besichtigt werden.
Bilder

Casela Nature & Leisure Park Westen
Der Park erstreckt sich über ein Gelände von etwa 20 Hektar. Sie können hier rund 120 Vogelarten auffinden. Besonders berühmt ist der Park für die Exemplare der seltenen Taube Pink Pidgeon, die lange Zeit vom Aussterben bedroht war. Außerdem befinden sich hier Gehege von Tigern und Affen. Sie können sogar unter Aufsicht ganz nah an die Tiger heran und mit ihnen spazieren. Ein Besuch der kleinen Wasserströme und Bächlein, die die Berge herabströmen sollte nicht versäumt werden. Viele Besucher lieben es in diesen Wasserläufen zu plantschen. Es werden auch Quadtouren, Wanderungen und Abseil-Strecken durch den Park angeboten – für Abenteurer ein Muss.
Bilder

Ausgelöschter Vulkankrater Trou aux Cerf in Curepipe zentrales Inselinnere
Im Hochland von Mauritius befindet sich Curepipe. In dieser Region ist das Klima meist milder, Tage ohne Nieselregen sind hier selten. In Curepipe sind einige schöne Kolonialvillen zu bewundern, besonders in der Umgebung der Sir John Pope Hennessy Street. Auch das Rathaus mit seinen vier Ecktürmen und der großen Freitreppe ist einen Besuch wert. Im Park gegenüber befindet sich das Bronzedenkmal, das an das berühmteste Liebespäarchen Paul und Virginie erinnert. Im Casino de Maurice herrscht immer Betrieb und einarmige Banditen und Roulettetische locken die Spieler. Auf dem großen Markt bietet sich ein buntes Bild: Obst und Gemüse türmt sich auf wackeligen Stapeln und Marktverkäufer buhlen um die Gunst der Kunden. Ein weiteres beliebtes Ausflugsziel ist der botanische Garten von Curepipe, der natürlich nicht mit dem von Pamplemousses verglichen werden kann, aber doch zu einem Spaziergang einlädt. 
Die berühmteste Sehenswürdigkeit ist der Krater Trou aux Cerfs, der mit seinen 200 Metern Durchmesser ein beeindruckendes Zeugnis der vulkanischen Vergangenheit von Mauritius darstellt. Vom Rande des Kraters haben Sie bei gutem Wetter einen wunderbaren Ausblick auf die mauritianische Berglandschaft.
Bilder

Floréal zentrales Inselinnere
Nur wenige Minuten von Curepipe entfernt befindet sich der Vorort Floreal. Hier locken ein großes Einkaufszentrum mit vielen verschiedenen Boutique sowie ein Textilmuseum, in dem wertvolle Stoffe bestaunt werden können.


Bookmark and Share Follow Isla_Mauricia on Twitter


 
Seit Jahr 2000 © Isla-Mauricia - Alle Rechte vorbehalten.
> Kontaktieren Sie uns